Verstärkung für Produktmanagement & Produktentwicklung

Martin Mark lenkt künftig die Geschicke der Gaulhofer-Produktmanagement & Produktentwicklung.

 

Profi für Fenster-Technik und Design

Gaulhofer-CEO Thomas Braschel freut sich über die Verstärkung: „Martin Mark beschäftigt sich mit unserem Marktsegment seit vielen Jahren, kennt die Anforderungen des Marktes, hat Erfahrungen bei großflächigen Elementen sowie im Design. Außerdem bringt er reichhaltiges Wissen über verschiedenste Materialen in der Fenstertechnik ein und hat sein Handwerk noch dazu von der Pike auf gelernt. Somit wird Martin sein Wissen gewinnbringend für Gaulhofer und zugunsten aller Partner einbringen.“ Zusätzlich ist der Neuzugang als Wirtschaftsingenieur auch ein Gewinn hinsichtlich der betriebswirtschaftlichen Aspekte im Projektmanagement.

 

Vielseitiger Werdegang mit breitem Horizont

Allrounder Martin Mark legt Wert auf ganzheitliche Karriere rund um die Brennpunkte Bau, Fenster- und Metalltechnik: „Ich konnte bis jetzt 18 Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichen Positionen sammeln. 10 Jahre als Projektleiter in einem Metallbauunternehmen, verantwortlich für Verkauf und Produktion von Aluminiumfenstern und Fassaden, danach 6 Jahre als Projektleiter und Architektenbetreuer in der Fensterbranche spezialisiert auf Ganzglassysteme bzw. im Anschluss 1 ½ Jahre als Key Account Manager für großflächige Dachverglasungen im öffentlichen Bereich sowie für Planung und Koordination der Projekte in Zusammenarbeit mit Handwerkern und Architekten“. Freunde würden ihn mit den Eigenschaften „kommunikativ, teamfähig, zielorientiert, zuverlässig und lebenslustig“ beschreiben.

 

Fenster-Trends in Richtung Effizienz & Intelligenz

Die Trends werden in mehrere Richtungen gehen – angefangen von Systemen mit minimalen Rahmen und maximalen Ausblick: „Bei der Wärmedämmung hat sich bis jetzt schon sehr viel getan, aber es wird auch in der Zukunft großen Wert auf diesem Thema zu legen sein. Energie sparen – und damit Geld – wird ein wichtiges Entscheidungskriterium sein, für welches Produkt sich der Kunde entscheidet. Intelligente Technik steigt in der Bedeutung weiterhin.“ Weitere Future Features sieht Martin Markt darin, Fenster und Türen per Knopfdruck zu öffnen oder in selbstreinigenden bzw. verdunkelnden Fenstern bei großen Fensterfronten.

 

Trendsetter Gaulhofer für Großfläche & mehr

Gaulhofer möchte in diesen Zeiten des Umbruchs wieder vermehrt Trends setzen und noch schneller in der Umsetzung werden. Hier gilt es auch, die Partner stärker einbinden, mehr Wissen zu vermitteln und „MehrWerte“ zu schaffen. Die entsprechenden Projekte sind bereits in der Pipeline, so Thomas Braschel: „Wir entwickeln gerade die Großfläche, unser StyriaLine-Fenster, und auch noch was sehr Edles – mehr will ich dazu noch nicht sagen. Bei der Entwicklung achten wir dabei sehr auf die gewerkübergreifenden Bereiche. Dabei binden wir externe Experten ein und nutzen eben auch Martins Marks langjährige Erfahrung aus der Projektarbeit in Bezug auf die diffizilen Anforderungen.“

 

Erster Eindruck von Gaulhofer

Martin Marks Sicht auf Gaulhofer konnte sich schon in den ersten Tagen festigen: „Das Unternehmen ist eine gute Mischung aus modern und bodenständig. Aus einer jahrzehntelangen Fenstertradition kommend hat man sich als Ziel gesetzt, sich stetig weiterzuentwickeln, aber vor allem sich als Macher am Markt zu etablieren. Mit dem außergewöhnlichen aktuellen Produktportfolio und den innovativen Zukunftsprojekten wird es Gaulhofer gelingen, Marktanteile aufzubauen und sich noch stärker am Markt zu positionieren, als man jetzt schon ist!“

Gaulhofer Profi Chat

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr Infos

Einverstanden